2 Siege von Lackner und ein paar zweite Plätze

Bericht von Wolfgang Treitler
Zum Saisonauftakt der Masters, der diesmal aufgrund der kommenden Feiertagswochenenden schon Anfang April stattfand an zwei fast frühsommerlichen Tagen, wurde am 1.4. in Ybbs das traditionelle Zeitfahren über 12,3 km ausgetragen und tags darauf das 56. Kirschblütenrennen in Wels über 105,6 km.
In Ybbs gaben die beiden U-14-Mädchen Julia und Tamara mit dem 4. und dem 7. Platz die Richtung vor und absolvierten die Strecke mit mehr als 29 km/h-Durchschnittsgeschwindigkeit. In der Kat. Masters 1 wurde Andi Wagner 7,7 sec. hinter dem Sieger Thomas Mairhofer Zweiter, noch knapper war das Ergebnis in Master 2: Gerhard Hawlik fehlten 0,97 sec. zum Sieg, Wolfgang Cihak, der mit seinem Rad nicht gut zurechtkam, wurde 10. In Masters 3 ging Wolfgang Lackner als Erster ins Rennen und blieb auch Erster und damit Sieger, ich ging als Letzter an den Start und wurde mit etwa einer halben Minute Rückstand 2., Alfred Lechnitz holte den 4. Platz von 14 Startern. Und in der Kat. Masters 4, in der unser Chef Karl Tomitz mittlerweile zu den Jahrgangssenioren zählt, landete dieser auf dem 10. Platz.
Tags darauf traten vier Schnecke-Leute für die drei Rennrunden in Wels an. Durch den gemeinsamen Start der Amateure und der Kat. Master 1-3 ging es wie jedes Jahr in dem 180-Starter-Feld von Anfang an zur Sache; die Vorentscheidung fiel am Schartner Berg nach etwa 18 km, Lackner fuhr in der Gruppe vor mir, zu meiner Gruppe stieß in der 2. Runde Wolfgang Cihak. Alfred Lechnitz musste bei der Auffahrt zum Schartner Berg über den vor ihm zu Sturz gekommenen Gottfried Huebmer springen und landete unsanft am Sattel, der daraufhin locker wurde und ihn zur Aufgabe zwang.
Ergebnisse Ybbs
Ergebnisse Wels