ÖM EZF und PZF: Lackner 2x vergoldet

Die Österreichischen Meisterschaften im Einzel- und im Paarzeitfahren am 6.8.2017 auf der WM-bewährten Zeitfahrstrecke in Erpfendorf über 21 km standen diesmal unter besonderen Voraussetzungen und forderte guten Nerven und starken Willen: Beide Bewerbe wurden an einem Tag ausgetragen, ab 9 Uhr die ÖM-EZF, ab 14 Uhr die ÖM-PZF; und dieser Tag bot alles, nur kein Kaiserwetter: ein feuchter Beginn und ab Mittag Starkregen, Blitz und Donner; aufgrund der durchs Wasser zischenden Reifen und der Aero-Helme hörten wir jedoch nichts von den Naturgewalten, die um uns herum zuckten und grollten.

Meister des Tages war Wolfgang Lackner, der sich im EZF in Master 3 zum Österreichischen Meister machte und, unterbrochen durch eine sehr starke Leistung des Steirers Wolfgang Kern, eine geschlossene Schnecke-Reihe anführte; Alfred Lechnitz holte Bronze, Jens Mateyka wurde 4., ich 5. – In der Kat. Master 1 wurde Andi Wagner hinter dem überlegenen Thomas Mairhofer Vizemeister, ebenfalls Vizemeister wurde in der Kat. Master 2 Gerhard Hawlik, allerdings nur um 9 sec. geschlagen, Wolfgang Cihak holte Rang 7. Karl Tomitz, Kat. Master 4, pflügte zum 10. Platz durchs Wasser; ihm stand am Nachmittag das PZF mit Alfred Lechnitz bevor, dem einzigen Weltmeister der Mastersklasse, der an diesem Tag am Start war. Gemeinsam mit Cihak / Mateyka und Lackner / Treitler stellte der RC Schnecke die Hälfte der genannten Paare in Master 2/3. Trotz meines nicht allzu guten Zustandes nach zwei überstandenen Infekten gelang es Lackner und mir, zum 6. Mal in Folge die ÖM-PZF zu gewinnen, so wie im Vorjahr mit einem Zeitabstand von etwa 8 sec. vor Mateyka / Cihak (damals 3.), Lechnitz / Tomitz wurden 5. Die beiden EZF-Vizemeister Hawlik und Wagner bildeten diesmal in der Kat. Master 1 ein Paar und versilberten sich nochmals, nur 4 sec. trennten sie von Gold.

Auch die Schnecke-Jugend fuhr ihre ÖM-EZF auf einem Teilstück der Strecke über 8 km, vormittags, als es „nur“ feucht war. Julia und Tamara Hallwirth fuhren wie die Alten, gaben alles, kamen auf dem 8. und 9. Platz ins Ziel und schworen, dass sie nächstes Jahr wieder schneller sein werden, so wie sie es, verglichen mit dem Vorjahr, auch heuer schon waren.

Ergebnisse ÖM-EZF

Ergebnisse ÖM-PZF